Kontakt aufnehmen

Weltweite Niederlassungen

Jetzt chatten

Jetzt chatten mit einem DFI Techniker, damit er Ihnen sofort weiter helfen kann.

Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren.

Language

We have noticed that you are visiting from North American areas. Would you like to browse the US site (US.DFI.com) for a better experience?

Ihre Meinung ist uns wichtig

Würden Sie an einer kurzen Umfrage teilnehmen?

Rückmeldung

*Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an dieser Umfrage. Ihre Rückmeldung hilft uns bei der Verbesserung unserer offiziellen Website und der Bereitstellung eines besseren Nutzererlebnisses.

Rückmeldung

Ihre Rückmeldung wurde erfolgreich versendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Schließen
Erfolgsgeschichte

Das GHF51 von DFI schafft mehr Wert in Anwendungen für die Gesichtserkennung

Das GHF51 von DFI ist das weltweit erste 1,8"-Industrie-Mainboard, das mit leistungsstarken AMD Ryzen™ R1000 Prozessoren ausgestattet ist; es bietet trotz seiner geringen Größe eine beispiellose Verarbeitungsleistung. Es entstammt dem industriellen Pi und definiert eine neue Dimension beim Gleichgewicht zwischen Leistung und Kosteneffizienz. Seine flexible Erweiterbarkeit macht es so vielseitig, dass es sich perfekt für die Entwicklung industrieller Anwendungen, Edge Computing, AI Vision und mehr eignet. Die allgegenwärtige Gesichtserkennung ist eine offensichtlich weitverbreitete Anwendung.

 

Anwendung: Gesichtserkennung

Lösung: GHF51

In den letzten Jahren gab es mit der Entwicklung leistungsfähiger x86-Low-Power-Prozessoren immer mehr ansprechende miniaturisierte Personal Computer vom NUC bis zum Compute-Stick (Stick-PC). Diese sind zu einem Trend geworden und haben die Aufmerksamkeit aller auf sich gezogen. Zudem mangelt es nicht an Anwendungen, die ihn in den Bereich der industriellen Steuerung einführen, wie z. B. Gesichtserkennungssysteme. Neben der begrenzten Größe solcher Produkte und der Unfähigkeit, eine komplette E/A-Schnittstelle zu bieten, besteht jedoch auch die Gefahr für die Kunden, dass die Produktlinie nicht mehr lieferbar ist, wenn sie eingestellt wird.

Ein Kunde in Übersee verwendet Intel Compute Sticks, um Videokameras über USB anzuschließen und ein Gesichtserkennungssystem aufzubauen. Die letzte Generation dieser Produkte stammt aus dem ersten Quartal 2016 und wurde im Juni 2020 sogar zum Auslaufprodukt. Daher musste dieser Kunde aus Übersee nach einem Single Board Computer (SBC) als Alternative suchen, sah sich aber mit folgenden Problemen konfrontiert:

  1. Aufgrund bestehender mechanischer Einschränkungen darf die Größe 2,5 Zoll nicht überschreiten, außerdem ist ein geringer Energieverbrauch erforderlich.
  2. Es muss die in der vorherigen Lösung verwendeten E/A-Schnittstellen unterstützen, wie HDMI, USB 3.0 und TPM 2.0.
  3. Fast alle ähnlichen Produkte, die auf dem Markt zu finden sind, verwenden relativ günstige Intel-Atom-Prozessoren, deren Leistung jedoch nicht die Anforderungen der vorhandenen Gesichtserkennungssoftware erfüllt. Außerdem reicht auch die Speicherkapazität nicht aus.
  4. Strenge Budgetbeschränkungen weil man zusätzliche Microsoft Windows 10-Lizenzen erwerben muss.

Schließlich wählte dieser Kunde aus Übersee das GHF51 von DFI als Lösung, um den Intel Compute Stick zu ersetzen.

Die Gründe dafür sind wie folgt:

  1. Die Größe beträgt nur 1,8 Zoll.
  2. Mit Micro HDMI, USB 3.1 und TPM 2.0 (Firmware TPM) erfüllt es die grundlegenden Spezifikationen.
  3. Das AMD Ryzen™ Embedded R1505G hat zwei Zen-Prozessorkerne und eine integrierte Vega 3-Grafik-Engine mit einer Taktfrequenz von bis zu 3,3GHz, was ausreicht, um die gleiche Leistung wie die Intel® Core™ m3 oder sogar nahe an die Intel® Core™ i-Serie zu liefern. Dazu verschaffen ausreichende 4GB DDR4-Speicher den Spielraum, um in Zukunft komplexere Gesichtserkennungsalgorithmen einzuführen.
  4. Der Gerätepreis passt in das Budget und es besteht keine Notwendigkeit, zusätzliche Peripherie-Hardware zu kaufen.

Das GHF51 ist nicht nur ein perfekter Ersatz für den Intel Compute Stick, sondern hat darüber hinaus auch weitere Vorteile:

  1. Im Vergleich zum eingestellten Intel Compute Stick verfügt das GHF51 über eine Produktlebensdauer von zehn Jahren, sodass man sich keine Sorgen machen muss, dass es in Zukunft nicht mehr lieferbar ist.
  2. Das GHF51 ist industrietauglich. Seine Zuverlässigkeit, Stabilität, Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber rauen Umgebungsbedingungen liegen jenseits der Möglichkeiten von Verbraucherprodukten.
  3. Obwohl das GHF51 nur sehr wenig Platz und Leistung benötigt, kann es über die Mini-PCIe-Schnittstelle in voller Größe mit einer 3G/4G/5G/Wifi-Karte erweitert werden, um eine Verbindung zum drahtlosen Netzwerk herzustellen und eine Vielzahl von E/A-Unterstützung zu bieten, wie z. B. zwei HDMI-Display-Buchsen, USB 3.1-Schnittstelle, Gigabit-Ethernet und digitale E/A, die von gewöhnlichen PCs nicht bereitgestellt werden. Seine leistungsstarke Flexibilität und Vielseitigkeit kann zukünftige Anforderungen besser erfüllen, wie z. B. Dual-Screen-Systeme, Hochgeschwindigkeitsnetzwerke und Steuersysteme, die über DIO Link mit vielen Peripheriegeräten verbunden sind, bis hin zur Zugangskontrolle oder Smart-Home-Systemen.

Das GHF51 von DFI ist das weltweit erste 1,8"-Industrie-Mainboard, das von leistungsstarken AMD Ryzen™ R1000 Prozessoren angetrieben wird und bietet trotz seiner Mini-Größe eine noch nie dagewesene Verarbeitungsleistung. Es entstammt dem industriellen Pi und definiert eine neue Dimension beim Gleichgewicht zwischen Leistung und Kosteneffizienz. Seine flexible Erweiterbarkeit macht es so vielseitig, dass es sich perfekt für die Entwicklung industrieller Anwendungen, Edge Computing, AI Vision und mehr eignet. Mit dem Fokus auf Industrielösungen folgte DFI der Long-Lifecycle-Support-Roadmap von AMD für die CPU, die eine Produktverfügbarkeit von bis zu 10 Jahren bietet. Dieser Support verspricht System-Upgrades auf lange Sicht, ohne sich um die Kompatibilität zu sorgen.